Today has been cancelled - Über das 'Nichtstunwollen'


Manchmal gibt es so Tage, an denen bin ich zu nichts zu gebrauchen. Da könnte ich den ganzen Tag nur dasitzen und Serien schauen, auf meinem Bett liegen und einfach nicht aufstehen. Da könnte ich mir nicht ansatzweise vorstellen einen Post zu schreiben, mir andere Blogposts durchzulesen und allgemein irgendwas produktives zu tun. Ja, diese Tage gibt es. Und ich denke, dass ist in gewissem Maße auch ganz normal.

Was ich an mir selbst beobachten konnte, dass ich mit weniger Zeit viel produktiver bin. Gerade zu Schulzeiten oder in Klausurenphasen da bekomme ich richtig Lust Posts zu schreiben, oder wenn ich mal lustig drauf bin sogar mein ganzes Zimmer oder meinen Kleiderschrank auf- bzw. umzuräumen. Ist leider aber dann Pustekuchen, denn diese Lust sollte ich mir doch wohl eher für eine Zeit wie jetzt aufheben, in der ich Ferien habe und den ganzen Tag mehr oder weniger mal nichts zu tun.


Aber genau hier liegt das Problem. Habe ich zu viel Zeit, schiebe ich alles vor mir her. 'Ach komm, Mara, du hast doch noch 6 Wochen Zeit! Warum solltest du heute irgendetwas machen?', so in etwa sieht das dann aus. Aber ganz oft durfte ich dann schon bemerken, wie schnell diese 6 Wochen vergehen und ich am Ende nichts zustande gebracht habe. Zum Glück gibt es aber auch die Tage an denen irgendwie alles funktioniert und an denen ich vor Produktivität förmlich platze - erst vor kurzem, da hat es mich gepackt. Von morgens bis abends hatte ich einen kompletten Post Tag eingelegt und konnte ganz viel vorproduzieren. An diesen Tagen mag ich mich ganz gerne. An anderen ... naja, da ärgere ich mich ein wenig über mich, aber im Endeffekt finde ich mich damit ab. Denn ganz ehrlich: Einfach mal einen Tag nichts machen tut gut.

Trotzdem ist Faulheit oder Unmotiviertheit etwas, das ich nicht einfach mehr so akzeptieren will. Es schluckt soviel Zeit, die ich für ganz viele andere Sachen benützen könnte. Gerade Serien oder YouTube sind ein riesiger Zeitfresser, denen ich mich fast zu oft hingebe. Gerade zu Schulzeiten - das gebe ich ehrlich zu - lasse ich mich leicht ablenken, bin eher unfokussiert. Letztendlich lerne ich zwar immer - aber eher falsch. Denn produktiver wäre es sicherlich nicht kurz vor knapp anzufangen, sondern sich einen Lernplan zu machen.

Das sind Vorsätze für diesen Sommer, für das kommende letzte Schuljahr. Ich will mich aufraffen, gerade für diesen Blog. Immer wieder merke ich - auch gerade jetzt! - wie viel Spaß es mir macht und schon immer gemacht hat zu schreiben. Ob das was ich schreibe, sinnvoll ist oder nicht, bleibt dahingestellt. Aber ich habe Spaß. Und irgendwo ist der Blog auch für mich. Für euch und für mich.
Ich werde versuchen mich auch für wichtige Sachen zu motivieren - wie Schule. Normalerweise habe ich überhaupt kein Problem mich bei essentiellen Dingen für meine Zukunft anzustrengen - gerade was die nächsten Jahre angeht, bin ich total dabei, am recherchieren und planen. Das liegt aber auch daran, dass ich mich dafür sehr begeistern kann. Beispielsweise genau wie für diesen Blog - der ja auch irgendwie in meiner Zukunft mitspielt. Weil das Sachen sind auf die ich mich freue, die mir Spaß bereiten. Schule ist jedoch - obwohl wir einige Fächer abwählen bzw. als Leistungskurse nehmen durften - immer noch sehr allgemein ausgerichtet und die meisten Fächer interessieren mich schlichtweg nicht wirklich. Weil ich später einfach in eine ganz andere Richtung gehen will. Wenn ihr dazu mehr wissen wollt, kann ich euch gerne einen Post dazu verfassen

Das Ende der Geschichte: Faulheit oder Unmotiviertheit ist nicht schlecht, sondern schlicht und ergreifend auch natürlich. Genießt eure Tage, an denen ihr vielleicht einfach mal gar nicht aufstehen wollt. Ich denke, diese Tage hat jeder einmal und warum sollte man sich auch nicht mal einfach einen Day Off von dieser ganzen stressigen Welt nehmen? Doch lasst diese Tage nicht Überhand gewinnen, denn sonst verpasst ihr etwas. Das Leben da draußen hält so viel bereit und es ist es wert für seine Träume in diesem einen Leben zu arbeiten - motiviert und mit ganz viel Elan! Denn wer mit vollem Herzen bei der Sache ist und dafür kämpft, der wird seine Ziele erreichen. Da bin ich mir ganz sicher.

Wie geht ihr mit Unmotiviertheit um?

Share this:

ABOUT THE AUTHOR

Seobloggertemplates

Mara, 17-jährige Träumerin aus dem Süden Deutschlands.Auf Maraposa findest du persönliches und alltägliches aus meinem Leben. Wer auch immer du bist, fühl dich ganz wie zuhause, ich freue mich über Lob, Anregungen oder Kritik!

15 Kommentare:

  1. Hi!
    Das ist unglaublich gut geschrieben! Mir geht es oftmals genau so und auch jetzt gerade frage ich mich, warum ich nicht mit Freunden am See liege sondern alleine mit meinem Laptop auf der Terasse.

    Ich mag deinen Blog und Schreibstill sehr gerne und bin gleich einmal eine neue Leserin geworden. :)
    Ich möchte dich übrigens noch zu meiner derzeitig laufenden und rießigen Blogvorstellung einladen. :)

    Liebste Grüße, Johanna <3 http://miilasheart.blogspot.de/

    *** Bei mir läuft gerade eine Blogvorstellung und ich werde alle die teilnehmen vorstellen! Ich würde mich sehr freuen, wenn du auch mit machen würdest! :) ***

    http://miilasheart.blogspot.de/2015/08/blogvorstellung.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank für das Kompliment! Das freut mich wirklich zu hören. Haha da geht es uns wohl ähnlich :D
      Ich werde gleich mal auf deinem Blog vorbeischauen :)
      Liebst, Mara

      Löschen
  2. Kommt mir sehr bekannt vor. :D
    Diese Tage hatte ich gerade kürzlich - ich hab das Gefühl, nichts auf die Reihe bekommen zu haben. Da hat man mal Ferien, und dann rinnt die gewonnene Zeit zerronnen durch die Finger, weil ich einfach nicht aus dem Bett komme. ... kein Plan, was ich zustande bekommen habe. Ob ich überhaupt etwas zustande bekommen habe.
    Und wie bei dir bin ich in der Schulzeit trotz allem Stress meist irgendwie motivierter. Nur - habe keine Zeit dafür.
    Aber ich habe begonnen, das zu akzeptieren. Irgendwann brauchen wir alle eine Auszeit, um anschließend wieder durchstarten zu können. Und auch wenn dabei Zeit "verschwendet" wird, ist es doch irgendwie notwendig. ;)

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kennt auch wohl jeder:)
      Du bekommst bestimmt noch etwas hin - da bin ich mir ganz sicher! ;)
      Da sagst du etwas wahres ;)
      Liebst, Mara

      Löschen
  3. Mega schöner Blog <3
    Ich habe ein ganz neues Blogdesign und würde mich wahnsinnig freuen wenn du mal vorbeischaust?:))

    Fühl dich gedrückt xx

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein toller Post, wirklich!<3 Du hast toll geschrieben und in meinen Augen auch recht mit dem, was du sagst! :)
    Ich wünsche dir ganz viel Erfolg beim Durchhalten deiner neuen Vorsätze!<3

    Alles Liebe,
    Hanna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz vielen lieben Dank für diese süßen Worte! Freut mich total:)
      Liebst, Mara

      Löschen
  5. Diese Tage kenne ich nur zu gut...vorallem jetzt in den Ferien :)
    Toller Post!

    Liebste Grüße,
    KRISTY KEY

    AntwortenLöschen
  6. Ich denke das geht uns allen oft so :) Auch ich kenne beide Art von Tagen sehr gut ;) Aber wenn man einen Tag lang mal so richtig faul war, geht es am Nächsten meist schon wieder viel besser. Zumindest ist das bei mir so.

    x Stefanie
    http://www.thefashionrose.com
    http://www.thefashionrose.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist bei mir tatsächlich ähnlich ;)
      Liebst, Mara

      Löschen
  7. Ohja, diese Tage kenne ich :D Habe das aktuell auch ziemlich oft :D

    Liebe Grüße, Isy
    http://www.isyforbeautybeast.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist ja aber auch irgendwie mal toll nichts zu tun, ne? :D
      Liebst, Mara

      Löschen
  8. Diese Tage kenne ich nur zu gut..Aber hab gerade voll Lust was zu erleben, raus gehen, neue Leute kennen lernen, die Welt sehen!

    AntwortenLöschen